Pinz & Kaesmacher

Architekten des Lächelns

Nach Meinung des britischen Dichters George Bernard Shaw ist es einer der großen Vorteile des Alters, dass die Zähne endlich nicht mehr weh tun. Die Zahnärzte Dr. Sören Pinz und Dr. Christoph Kaesmacher wissen es besser: Täglich werden sie bei ihrer Arbeit mit Menschen konfrontiert, die erheblich unter dem Zustand ihrer Zähne leiden und nach einer endlosen Odyssee durch verschiedene Praxen am Ende ihrer Hoffnungen sind. Lockere Zähne, Fehlstellungen, Strukturdefekte wie Karies und Parodontitis oder mangelhafter Zahnersatz beeinträchtigen sie nicht nur beim Essen oder Sprechen: Die Betroffenen verlieren aus Scham ihr Lächeln – und damit auch ihre Lebensfreude. In ihrer Praxis geben die beiden Zahnärzte ihren Patienten verlorene Lebensqualität zurück.

Die Zahnärzte Dr. Sören Pinz und Dr. Christoph Kaesmacher sind die Garanten für gesunde, schöne Zähne

„Gerade Parodontitis ist ein Riesenproblem“, weiß Sören Pinz. „Rund 65 Prozent der älteren Menschen sind von einer moderaten oder schweren Form der Erkrankung betroffen.“ Da sie nicht heilbar ist und der ständigen Nachsorge bedarf, leiden viele Patienten unter dem schleichenden Verfall ihres Gebisses und des tragenden Kieferknochens. Irgendwann ist es mit vereinzelten lokalen Eingriffen nicht mehr getan. „Generell wird Zahnmedizin oftmals zu sehr als ,Flickenteppich‘ kleiner Ausbesserungen begriffen“, erläutert er. „Hier eine Füllung, da ein Implantat: Dieses Vorgehen führt dazu, dass Patienten immer wieder kommen müssen und zermürbt werden, weil sie keine nachhaltige Verbesserung sehen. Wir halten es für sinnvoll, das Gebiss einmal umfassend und ganzheitlich zu behandeln und den Patienten so von all seinen Zahnsorgen zu befreien.“

Vorher, nachher: Nach einer akribischen Planung entsteht das gewünschte Traumlächeln.

Zu Beginn der Therapie erstellen Sören Pinz und Christoph Kaesmacher aus diesem Grund mit ihrem Patienten einen individuellen Behandlungsplan. „Mithilfe moderner 3D-Scans und Röntgenbildern ermitteln wir als erstes den Ist-Zustand und formulieren dann ein Ziel, das wir gemeinsam erreichen wollen“, beschreibt Kaesmacher das Vorgehen. „Welche Zähne können erhalten, welche sollten ersetzt werden? Ist eine kieferorthopädische Behandlung sinnvoll? All das besprechen wir detailliert mit dem Patienten und beraten ihn eingehend.“

Erleichtert wird die zahnmedizinische Runderneuerung nicht nur durch die interdisziplinäre Ausrichtung der Praxis, die zahnmedizinische und kieferothopädische Leistungen aus einer Hand bietet. Die Errungenschaften der modernen Wissenschaft kommen noch dazu. „Mithilfe der All-on-4-Methode ist es heute problemlos möglich, ein komplettes Gebiss an nur einem Tag zu erneuern“, erklärt Pinz. Der Name fußt auf der Tatsache, dass eine komplette Zahnreihe auf nur vier statt den üblichen sechs bis acht Implantaten aufgebaut wird. „Der Patient kommt morgens zu uns und wird wenn gewünscht unter Vollnarkose behandelt. Wir entfernen die alten Zähne, setzen die Implantate und der Patient geht schon abends mit einem festen Provisorium nach Hause. Nach der Einheilzeit von drei Monaten bekommt er von uns den individuell angefertigten, endgültigen Zahnersatz“, beschreibt der junge Zahnmediziner das Procedere. Die Aussicht eine lange Leidensgeschichte mit einem Schlag zu beenden und neu anzufangen, ist für viele Patienten ein Geschenk des Himmels.

Aber nicht nur die Funktionalität der Zähne bereitet vielen Menschen Kummer, oft wünschen sie sich eine ästhetische Verbesserung. Zahnfehlstellungen und -lücken, Zahnfarbe oder -form: „Die Gründe, aus denen sie ihr Lächeln verloren haben und mit dem Wunsch einer ästhetischen Behandlung zu uns kommen, sind vielfältig“, gibt Kaesmacher einen Einblick in den Praxisalltag. „Auch hier besprechen wir, was er sich wünscht und was mit Veneers – dünnen Schalen, die auf die Zähne gesetzt werden und ihnen ein neues Aussehen verleihen –, Bleaching, einer Schienentherapie oder einer Kombination mehrerer Behandlungen möglich ist, und machen ihm dann ein auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Behandlungsvorschlag.“ Ein gesundes Fundament ist allerdings auch bei einer zahnästhetischen Behandlung die Voraussetzung, denn was nützt die strahlend schöne Hülle, wenn der Zahn darunter krank ist?

Damit der Patient vorher genau weiß, was er von der Behandlung erwarten darf, bieten Pinz & Kaesmacher das Digital Smile Design an: Anhand festgelegter Parameter wird für jeden Patienten das ideale, individuelle Lächeln ermittelt und visualisiert. Danach wird auf dieser Grundlage ein Behandlungskonzept entwickelt. „Manche Zähne sind gemessen an den Proportionen des Gesichts zu klein oder die Lippenfülle ist durch eine Fehlstellung nicht optimal. Wir zeigen unseren Patienten, wie ihr neues Lächeln aussehen könnte, haben die Möglichkeit, es ganz nach ihren Vorstellungen zu modellieren und dann zu verwirklichen“, schwärmt Pinz.

Die Begeisterung der beiden Zahnmediziner für ihr Handwerk und für schöne gesunde Zähne ist greifbar: Man spürt, dass hier zwei Menschen mit Leidenschaft am Werk sind – und das wirkt ansteckend. Die Atmosphäre in der Praxis von Pinz & Kaesmacher erinnert dann auch eher an ein Wellness-Zentrum. Wer es verlässt, tut das mit einem Lächeln. Garantiert.

Zahnärzte Dr. Pinz | Dr. Kaesmacher,
Ottostr. 18, 47803 Krefeld, Tel.: KR / 893 43 89,
Mail: info@zahnmedizinkrefeld.de, www.zahnmedizinkrefeld.de

Artikel teilen: